Die Wette: 50 Weihnachtsmänner zur Unterstützung der blauen Nasen

Roger Altenburg, Mitinitiator des Vereins „Blaue Nase hilft e. V.“ und REWE-Kaufmann Volker Brand kennen sich schon einige Jahre vom gemeinsamen Musizieren. Der Gitarrenlehrer Roger Altenburg gründete im Juli dieses Jahres gemeinsam mit anderen Eltern die „Blauen Nasen“. Diese Menschen verbindet das schreckliche Schicksal, dass ihre Kinder schwer erkrankten. Leukämie, der sogenannte Blutkrebs, ist beispielsweise eine Diagnose, die eine betroffene Familie in Schmerz und Trauer zerreißen kann.

Die engagierten Mitglieder sind Ansprechpartner in solchen Fällen. Sie haben meistens selbst solche Belastungen erlebt und verfügen heute über  Kontakte zu den entsprechenden medizinischen Einrichtungen. Prof. Dr. Uwe Mittler, der einst das Elternhaus für krebskranke Kinder am Universitätsklinikum Magdeburg mit initiierte, ist Ehrenmitglied bei den „Blauen Nasen“. Warum eigentlich ist das Erkennungszeichen eine blaue Nase? „Weil so eine bunte Nase bei Kindern ein Lachen hervorzaubern kann“, sagt Roger Altenburg. „Mittlerweile bekommen wir Fotos mit Blaunasen aus Sportvereinen, aus Schulen und Kultureinrichtungen. Selbst Fußballprofis wie Vedad Ibísevic und Niklas Stark von Hertha BSC haben sich anstecken lassen“, so der Vereinssprecher weiter. Die blaue Nase setzt ein Zeichen und macht auf besonders sympathische Weise auf unser Anliegen aufmerksam.

In den ersten acht Wochen sammelte der Verein 3.270 Euro ein und übergab den Betrag an die Mitteldeutsche Krebsforschung. „In der Medizin kann und muss noch viel unternommen werden, um wirksame Therapien zu entwickeln. Wir wollen Menschen dafür sensibilisieren und Unterstützer einsammeln“, erklärt der Musiker.

Nun ist auch Volker Brand, der als REWE-Kaufmann die Märkte in der Hermann-Hesse-Straße und der Albert-Vater-Straße führt, als Unterstützer des Vereins mit von der Partie. Damit das Anliegen der „Blauen Nasen“ mehr Öffentlichkeit erhält, haben sich Roger Altenburg und Volker Brand eine Wette ausgedacht. Die „Blauen Nasen“ sollen zur Eröffnung des neugebauten REWE-Marktes an der Albert-Vater-Straße, am 7. Dezember, mit 50 Leuten in Weihnachtsmannkostümen erscheinen. Roger Altenburg hat die Wette sofort angenommen: „Wir schaffen das!“ Und der Marktleiter will im Gegenzug dem Verein einen größeren Betrag spendieren. „Vielleicht finden sich über die Aktion aber auch weitere Unterstützer für das Anliegen des Vereins“, sagt Volker Brand. Jeder könne helfen. Auch er werde mit seinen Mitarbeitern am Ball bleiben.

Weil der neue Markt in der Schlussphase der Fertigstellung steckt, ist derzeit der Vorbereitungsstress besonders groß. Schließlich ändert sich nicht nur die Größe der Einkaufsfläche, sondern vor allem die Angebotspalette und die Serviceleistungen. Waren online bestellen und im Markt abholen, das künftige Gastronomiekonzept „deli am Markt“ bietet Speisen und Getränke an, das Fleischsortiment wird vielfältiger und vor allem höhere Qualität bieten. In wenigen Tagen wird sich die Parkplatzsituation entspannen, weil die neugeschaffenen Flächen dann mitgenutzt werden können. Ende November beginnt die Einrichtung und Warenbestückung. Dem Eröffnungstermin am 4. Dezember, um 17 Uhr, fiebert das ganze REWE-Team entgegen. Nicht nur, weil die vorübergehende beengte Situation endlich vorbei ist, sondern vor allem, dass sie gemeinsam mit den „Blauen Nasen“ einen Erfolg mit Spenden und neuen Unterstützern feiern können. Sie können den „Blauen Nasen“ beim Gelingen der Wette helfen und mit einem Kostüm am 7. Dezember um 14 Uhr dabei sein. Wenden Sie sich bei Fragen einfach an Roger Altenburg vom Blaue Nasen hilft e.V. (www.blaue-nasen-hilft.de).

Quelle: kompakt.media / www.magdeburg-kompakt.de

Vielleicht gefällt dir auch