Zeitreise: Breiter Weg 123

Der Breite Weg in Magdeburg ist geprägt von Bauten unterschiedlichster Architekturformen. Viele Baumeister verewigten sich mit ihrem Stil an den Gebäuden entlang der Magdeburger Prachtmeile bis in die 1940er Jahre. So auch am Brauhaus „Zum Regenbogen”, das auf dem Breiten Weg 123 zu finden war. Bis zur Zerstörung Magdeburgs im Dreißigjährigen Krieg kehrten hier Besucher, Landwirte, Honoratioren oder Tagelöhner ein, um das verbrachte Tagewerk mit einem Bier herunterzuspülen. Gebraut nach dem Reinheitsgebot war der würzige Hopfentrunk meist sauberer als manche Wasserquelle in der Stadt, weswegen auch Kinder im Mittelalter schon Bier trinken durften. Erst 1661 konnte auf dem Grundstück wieder ein Haus errichtet werden. 1886 erfolgte der Komplettumbau des fünfgeschossigen Wohn- und Geschäftshauses, das mit seiner imposanten Fassade bis zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg den Boulevard zierte.

Quelle: Magdeburg Kompakt

Vielleicht gefällt dir auch